• Andrea Kuhn

Wir können Leben verändern!

Einige von euch haben sich vielleicht schon einmal die Frage gestellt warum sich die Organisation bei der ich arbeite so stark für die lokale Bevölkerung einsetzt wo doch Hongkong als recht wohlhabende Weltstadt erscheint. Tatsache ist, dass die Crossroads Foundation rund 60 Prozent der Hilfsgüter an lokale Familien und Einzelpersonen abgibt die an oder unter der Armutsgrenze leben. Dazu gehören vorallem praktische Möbel wie Hochbetten, Matratzen, Küchengeräte wie Reis- und Wasserkocher, Elektrogeräte wie Luftentfeuchter, Ventilatoren etc. Solche einfachen Güter können Leben verändern und ich finde es sehr ermutigend einige der Geschichten solcher Veränderungen mit euch zu teilen.


Ein neues Zuhause für Frau Choi und ihre kleine Tochter

Frau Choi ist eine alleinerziehende Mutter die mit ihrer 14 Monate alten Tochter in einer für Hongkong typischen 2-Quadratmeter-Wohnung in Tin Shui Wai wohnte. Sie teilte sich Küche und Bad mit drei weiteren alleinerziehenden Müttern und deren Kindern, doch 2015 änderte sich für Frau Choi alles. Dank der Hilfe der lokale Wohlfahrtsorganisation LIGHT BE, konnte sie und ihre Tochter in eine eigene Sozialwohnung einziehen. LIGHT BE hilft alleinerziehenden Müttern mit finanziellen Problemen wieder auf die Beine zu kommen, indem sie ihnen Wohnungen mit stark vergünstigten Mieten zur Verfügung stellt. Da das Einkommen dieser Frauen jedoch nicht reicht um die Wohnung auch einzurichten, vermittelt LIGHT BE sie an Crossroads weiter wo sie dann kostenlos ihre Einrichtung aussuchen können.

Frau Choi kam also mit ihrer Tochter auf dem Arm und bewaffnet mit Massband und einem Zettel mit den exakten Dimensionen ihrer Wohnung in unser «Warenhaus». Die einzigen Möbel die sie bereits besass und die noch in einwandfreiem Zustand waren, sind ein Bett, dass sie sich mit ihrer Tochter teilt und ein kleiner Schreibtisch. Nach ihrem Streifzug durch unser Warenhaus entschied Frau Choi sich für zwei Regale mit viel Stauraum die perfekt in ihre Wohnung passen und einen Computer, den sie mit den anderen Frauen im Haus teilen möchte. Sie verliess das Geländer überglücklich und mit einem Lächeln im Gesicht.


Kurz nach ihrem Besuch meldete sie sich wieder bei uns mit dem Anliegen, uns ihren einwandfreien Schreibtisch, den sie nicht mehr benötige zu spenden um Anderen in Not zu helfen. Ausserdem ermutigt sie heute aktiv die Menschen in ihrem Umfeld es ihr gleich zu tun: «Wenn ihr euch überlegt neue Möbel zu kaufen aber die alten noch in gutem Zustand sind, warum spendet ihr sie nicht an eine Hilfsorganisation wie Crossroads, damit auch andere wieder davon profitieren können?»


Einfach grossartig zu erleben, dass Menschen die selber Hilfe bekommen haben zu unseren grössten Botschaftern werden!


Ein neuer Fernseher für Herr Tse

Herr Tse's Gesicht leuchtete als wir ihm einen brandneuen Flachbildfernseher, einen Reiskocher und andere Küchenutensilien überreichten. Seine grosse Freude an diesen Dingen zeigt klar wie das Leben von Herrn Tse aussieht. Ältere, pensionierte Leute ohne Familie haben nur ein sehr spärliches Einkommen und können damit kaum ihre Lebenskosten decken.

Manche mögen jetzt denken, dass ein Fernseher purer Luxus ist, doch für viele arme Leute ist er das einzige Fenster zur Welt und hilft ihnen sich so noch als Teil der Gesellschaft zu fühlen. Für Herrn Tse, wie auch viele andere Menschen die in grossen Städten wie Hongkong älter werden und an der Armutsgrenze leben, bedeuten diese einfachen Dinge sehr viel. Ein Fernseher, um mit der Welt in Verbindung zu bleiben und ein Reiskocher, um sich selber ein einfaches Mahl zuzubereiten – ist das wirklich Luxus oder einfach nur ein ganz normaler Wunsch nach Dazugehörigkeit?

Für uns ist es jedenfalls eine grosse Freude, diesen Menschen mit solchen Gütern zu helfen und ihnen ihr Leben damit wenigstens ein wenig leichter oder besser zu machen!


Hilfe nach Taifun-Katastrophe

Von Juli bis September wird Hongkong immer wieder von Tropenstürmen heimgesucht. Für den Grossteil der Bevölkerung die in der Stadt lebt, ist dies kein wirklicher Grund zur Sorge, doch für viele Armen in den weniger besiedelten Regionen in Dörfern leben, können diese Stürme verheerende Auswirkungen haben.

Als das Haus dieses älteren Herrn, der gerne anonym bleiben möchte, von einem dieser Tropenstürme heimgesucht wurde, verlor er alles was er hatte. Sein Sozialarbeiter vermittelte ihn daraufhin an uns, damit er neue Möbel finden und möglichst bald wieder in sein normales Leben zurückzukehren kann. Wir freuen uns, dass wir ihm dabei helfen konnten!

5 Ansichten

© 2020 Copyright by Andrea Kuhn - Visuelle Kommunikation

Portfoliobilder gesponsert von Kurt Zuberbühler - InspirationBild

  • Facebook - Visuelle Kommunikation
  • LinkedIn - Andrea Kuhn
  • Pinterest - Andrea Kuhn
  • Facebook - Ein Herz für Südamerika